Earth - Free Template by www.temblo.com
Design by ling-design
BLOG GÄSTEBUCH ARCHIV ABONNIEREN KONTAKT FEED

www.temblo.com
Comptine D'un Autre Ete - Yann Tiersen

Ich kann nicht mehr aufhören dieses wunderschöne Lied zu hören. Bin hier allein in meinem Zimmer, draußen ist es dunkel und nebelig, wie schön hatte dieser Tag doch begonnen. Doch jetzt bin ich traurig und voller Sehnsucht..

 

9.11.08 17:03


Worte

Ich denke immer und immer wieder über diese Worte von gestern nach...

"...seit samstag is iwie voll komisch..

..kA, zwischen uns...

..kA ich fühl mich iwie komisch..

..weiß nit.."

Ich will das nicht, ich will nicht, dass alles kaputt geht, vor allem versteh ich nicht was komisch zwischen uns sein soll. gestern würd ich ja verstehn, aber warum seit samstag? ich versteh es nicht.


28.1.08 23:45


Always Love

http://youtube.com/watch?v=v0O38g0U1y8

Gestern hatte ich die Ehre Nada Surf an einer bezaubernden, windigen aber milden Januarnacht zu bestaunen. Always Love, ein großartiges Lied, live einfach zum Zuhören und Träumen!!

Wie gerne hätte ich diesen Moment mit einem ganz besonderen Menschen geteilt.

Ich liebe dich über alles!

20.1.08 23:01


Triste Welt

Merkwürdig. So würd ich die Situation gerade beschreiben.

Obwohl ich mich immer riesig auf meinen Freund freue, ihn sehen will, ihn spüren will, bin ich dann total kaputt, lustlos und müde. Unser Sehen beschränkt sich irgendwie darauf, dass ich ständig neben ihm einschlafe. Das kanns doch nicht sein? Und er fehlt mir grad so.

Irgendwie ist das alles so distanziert gerade. Ich will wissen was der Grund dafür ist, ob das alles wohl wirklich nur am Schulstress liegt?

Das ist alles so blöd.

Ich will die Zeiten wieder zurück wo ich einfach nur Bäume ausreißen konnte, gut gelaunt war, Lust auf die eine oder andre Sache hatte und nicht ständig von Müdigkeit geplagt war.



16.12.07 19:55


Männliche Faulheit?

Ich fühl mich grad leicht verarscht.

Gestern war ich mit der Schule bei einer Messe und mein Freund eine Straßenbahnstation weiter bei der Stellung. Haben uns dann ausgemacht uns zu treffen und was zusammen zu machen. Ruft er mich an und meint, er sei schon fertig. Gut hab ich verstanden, ich hätt es ihm nicht angetan eine Stunde lang vor dem Messegelände auf mich zu warten. Er ist also nach Hause gefahren und eine Stunde später als wir fertig waren, machte ich mich auf den Weg zu ihm. Ich war müde, erschöpft von der Messe, musste noch 3 Hausübungen machen, Politische Bildung lernen und mich dann vor 7 noch auf den Weg machen um um halb 8 pünktlich vor dem Theater zu stehn um mir ein 2 einhalb Stunden langes Stück anzusehen. Ich bin trotzdem zu ihm gefahren.

Ich bin mir ganz sicher, dass wir gestern gesagt haben, dass wir uns heute sehen. Hab ihn dann nach Psychologie angerufen, er war schon zu Hause. Er meinte dann, dass ich zu ihm kommen kann. Ich wollte aber lieber nach Hause, weil ich eh schon so fertig war und gestern schon bei ihm war. Dann hatte er auf einmal ganz viel für die Schule zu tun und konnte natürlich nicht zu mir kommen. Versteh ich nicht so ganz. Morgen und übermorgen sehn wir uns warscheinlich auch nicht. Wär ich gestern nicht zu ihm gefahren, hätten wir uns bestimmt nicht einmal gesehn.  

Schön und gut, ich halt nichts davon, dass er wegen mir die Schule vernachlässigt, aber für mich kann er sich doch auch noch bisschen Zeit nehmen. Und ich verlange auch nicht, dass wir jede freie Minute aufeinander kleben. Aber ich sollte ihm doch so viel Wert sein, dass er auch ein mal mit den Öffis zu mir kommt. Ja es ist eine etwas zache Angelegenheit, weil man mit den Öffis ca. eine halbe Stunde fährt und mit dem Auto für die Strecke 5 Minuten bräuchte. Aber ich sehe es nicht ein, dass ich zu ihm fahrn kann und das fast immer mit den Öffis und er wenn er mit den Öffis fahrn muss zu faul is und zu Hause bleibt.

19.10.07 17:24


Nova Rock rocks =) Teil 2

15.06.2007

Eigentlich der erste richtige Tag des Festivals. Nachdem wir die Nacht mehr oder weniger gut überstanden hatten, wachten wir gegen 7 schon wieder auf. Warum? Weil es unterträglich heiß im Zelt war. Also gingen wir gemütlich zu der Wasserstelle, die glücklicherweise durch eine Abkürzung sehr schnell zu erreichen war. Zähne putzen, kurz erfrischen, Flaschen auffüllen. Ein kurzer Gang aufs Klo und schon konnten wir uns unserem Frühstück im Zelt widmen. Hierbei muss ich erwähnen, dass es kurz später (halb 8, 8) zu nem richtigen Gedrängel bei der Wasserstelle und den wassergespülten Klos gab. Gut das wir schon alles erledigt hatten.

Zum Frühstück gab es Kürbiskernbrot mit Nutella, Hühneraufstrich und Grünkernaufstrich. Diese Mahlzeit war auch die einzige die wir dann im Laufe des Festivals wirklich regelmäßig eingenommen hatten. Außerdem stellte sich raus, dass man Aufstriche nicht offen in einem heißen Zelt lassen sollte, weil sie am nächsten Tag bestialisch stinken und ungenießbar sind.

Voller Hoffnung schaute ich nach ob meine Schuhe wieder trocken waren (Regen vom Vortag), doch dem war nicht so. Also holte ich wieder meine Flip Flops und hoffte, dass mir nicht allzu viele Leute auf die Füße treten würden.

Wir schauten uns eine Weile lang am Gelände um und gesellten uns schlussendlich zu meinem Freund und seinen Freunden. Wie lang wir dort waren und was wir zwischendurch so alles gemacht haben, weiß ich leider nicht mehr genau.

Alles in allem verging der Nachmittag recht gemütlich und nun begannen langsam die ersten Konzerte. Zu meinem Glück, waren meine Schuhe ziemlich trocken, so dass ich nicht mit den Flip Flops hingehen musste. Ich habe vergeblich versucht jemanden zu überreden zu Real Big Fish zu gehen, doch es fand sich niemand. Allein wollte ich nicht, also warteten wir noch etwas und gingen dann los um rechtzeitig zu Papa Roach zu kommen. Nach einem kleinen Fußmarsch und der Security-Kontrolle waren wir an unserem Ziel angekommen. Red Stage. Kurze Zeit darauf begann das Konzert auch schon. Leider fand ich die Akustik nicht sehr zufriedenstellend, aber den Auftritt der Band doch gelungen. Das einzige Lied was ich mir noch gewünscht hätte, wäre Blood (Empty Promises) gewesen, aber man kann ja nicht alles haben.

Da meine Freundin nicht mit gewesen war und wir uns ca. eine Stunde später den Hives ansehen wollten, trafen wir uns und machten uns auf den Weg zur etwas weiter entfernten Blue Stage.

Die Band machte eine ausgesprochen gute Stimmung, jedoch fand ich, dass sie ziemlich eingebildet rüberkamen. Gut die meisten meinen, dass die Hives sich das erlauben können, ich mag das aber trotzdem nicht.

Nach dem Konzert mussten wir versuchen paar Leute anzurufen, was sich jedoch als schwer erwies, weil das Netz überlastet war. Als wir es endlich geschafft hatten, machten wir uns einen Treffpunkt aus, da zum Incubus Konzert noch paar Leute mitwollten.

Wir drängten uns noch in den Wavebreaker und kurze Zeit später sah ich einen GoTV-Scout, die ein Mädchen interviewte. Aus Spaß sagte ich meiner Freundin sie soll sich daneben stellen, damit ich ein Foto von ihr mache, wo man von GoTV auch sieht. Sie wurde dann aufmerksam auf uns, sagte dem Kameramann er solle die Kamera auf uns richten, und interviewte uns kurz. Wir fanden das ganze äußerst amüsant und lachten das ganze Festival noch drüber. Das Konzert an sich hat mir sehr gut gefallen, meinen Freund hatte ich auch bei mir. Es gab eine ausgewogene Mischung aus bekannten und weniger bekannten Liedern, ruhigen und lauteren. Ich vermisste nur Mexico. Ich liebe dieses Lied und war etwas enttäuscht es nicht gehört zu haben.

Nach dem Konzert gingen wir bisschen weiter nach hinten um uns nicht mehr so zu drängeln und lernten paar Leute kennen. Einer behauptete sogar er kenne mich. Was ich aber nicht nachvollziehen konnte, weil ich ihn noch nie in meinem Leben gesehen hatte.

Nach vielem rumblödeln und den Smashing Pumpkins im Hintergrund wurde mir langsam kalt und ich wollte zu meinem Zelt um mir eine Weste zu holen. Mein Freund kam mit mir mit und wir sagten den anderen sie sollen auf genau dem Ort warten an dem wir sie verlassen hatten. Nach einem etwas längeren Fußmarsch kamen wir zu meinem Zelt und gingen sofort wieder zurück. Doch niemand war mehr da, wir suchten doch fanden sie nicht. Wir beschlossen uns das Konzert anzusehn, gingen jedoch bald wieder, weil wir sehr müde waren.

Irgendwann in meinem Zelt angekommen schliefen wir recht bald ein. Ich machte mir nur Sorgen um meine Freundin, weil in unserem Zelt kein Platz mehr war. Hat sich aber so gelöst, dass sie dann in dem andren Zelt den Platz von meinem Freund eingenommen hatte.

Bisschen lang geworden, aber ich hätte das ganze noch viel ausführlicher schreiben können. Kann mich aber teilweise gar nicht mehr genau erinnern. Schade eigentlich. Im Großen und Ganzen war der Tag schön, auch wenn ich mir mehr Bands ansehen wollte. Die Nacht mit meinem Freund war auch toll.

Falls es jemanden interessiert. Hier findet ihr den Timetable.

Eventuell stelle ich in einem späteren Blog auch eigene Fotos rein.

10.10.07 20:43


Gefühle. Wieder einmal.

Abwarten. Abwarten war das Stichwort. Nun, Zeit ist genug vergangen. Doch hat sich etwas daran geändert?

Schwer zu sagen. Ich glaube es ist normal, dass Gefühle schwanken. Mal sind sie schwächer, mal stärker. Es hängt wohl auch viel vom jeweiligen Moment ab.

Es gibt Momente, an denen man einfach nur alleine sein will. Traurig, wütend, oder auch enttäuscht ist. Doch es gibt auch Schöne.

Gestern Abend war wieder so ein Moment. Ein positiver, schöner Moment. Es war einfach die pure Nähe, die mich glücklich gestimmt hat. Dieses Glück diesen Menschen gerade bei sich haben zu dürfen. Zu wissen, wie wichtig man diesem Menschen ist. Es überkam mich einfach. Dieses wundervolle Gefühl von dem ich schrieb. Das Frisch-Verliebt-Sein-Gefühl. Das Kribbeln. Es war toll.

Und ich liebe diesen Menschen über alles.

23.9.07 22:43


 [eine Seite weiter]